Guter Kaffee hat etwas mit Qualität und Sorgfalt zu tun.

Sorgfältig ausgesuchte Rohkaffees aus allen Teilen der Erde bilden bei uns die Grundlage für gute Kaffeequalität. Darauf legen Emma und ich sehr großen Wert. Auch bei unseren Rohkaffeelieferanten aus Hamburg und Bremen, die unseren Qualitätsanspruch unterstützen und dem auch gerecht werden können. Rohkaffees aus Brasilien, Nicaragua, Mexico, Äthiopien, Guatemala, Indien, Indonesien, Papua Neu Guinea und Kolumbien werden bei uns geröstet. Und schon kurz nach der Anlieferung beginnt eine sensorische Eingangsqualitätskontrolle. Schon aus dem "Bohnenbild" kann man einiges über die Kaffeequalität erfahren. Einen "guten Riecher" braucht man anschließend um mögliche Fehler zu erschnüffeln. Nachdem ein kleiner Teil der Rohkaffeebohnen geröstet und dann verkostet wird, ist die Kontrolle beendet.

Wie schon angekündigt wollen Emma und ich uns mehr einer besonderen, aber oftmals zu Unrecht als schlechter bezeichneten, Kaffeegattung annehmen: Coffea Canephora !!! Natürlich sollte man auch hier seinen Geschmack entscheiden lassen. Als kleine Hilfe möchten wir hier ein paar Infos über Coffea Canephora geben, die einige vielleicht schon kennen, einige aber auch nicht: Man sagt Canephora sei als erstes in Uganda entdeckt worden (keine Ahnung, ob´s stimmt,ich war ja nicht dabei). Er/sie/es(wie auch immer) macht ca.36% der gesamt Kaffeemenge weltweit aus. Er wächst im Tiefland auf 600-800m. Mit 2-4% Koffein hat sie doppelt soviel wie ihre Verwandte Coffea Arabica. Und auch doppelt soviel anregende Säuren, aber immer noch weniger Gesamtsäure als Arabica. Es ist widerstandsfähiger gegen Hitze, Krankheiten, Parasiten, aber dafür in Punkto Kälte ein Weichei. Er hat weniger Aromen als ein Arabica, aber die vorhandenen haben es in sich ! Sie ist kraftvoll, rau, herb, ja manchmal sogar erdig (aber seien wir doch mal ehrlich, manchmal sind diese Eigenschaften genau das was wir brauchen/wollen), gibt Espresso-Blends das nötige Gerüst, den nötigen Kick. Und auch alleine braucht es sich nicht zu verstecken. Durch mehr CO2, die die Bohne bei der Röstung entwickelt, erhält man auch ein mehr an Crema, an Volumen, an Geschmack ! Man sollte aber darauf achten, nur qualitativ hochwertige Sorten zu verwenden, denn wie auch beim Arabica, gibt es Sorten, die man besser nicht trinkt. Zum Schluß noch ein Gerücht, das sicher auch ein Fünkchen Wahrheit enthält: Beim Kopi Luwak soll die Schleichkatze - der Musang, von der Coffea Canephora sehr angetan sein, also sie zum fressen gern haben ! Also liebe Kaffeegenießer, wir hoffen, wir haben euch Durst auf Canephora gemacht.

Copyright © by Leon's Roast House 2013. All Rights Reserved.